Platten in der Rubrik SPOKEN WORD verkaufe ich nur zu Zwecken
der staatsbürgerlichen Aufklärung, Wissenschaft, Forschung, der Lehre bzw.
Berichterestattung über die Geschichte (StGB § § 86, 86a).
Abkürzungen
+ mit Gesang
z. B. F+
F
- Foxtrot
sF - Slowfox
Ser
- Serenade
Be
- Beguine
Cha
- Chanson
T
- Tango
Bl
- Blues
W
- Walzer
Sa - Samba
Ch
- Charleston
R
- Rumba
Psd
- Pasodoble
P - Polka
Ml
- Marschlied
Ts
- Twostep
Os
- Onestep
Qs
- Quickstep
L
- Lied
Sh
- Shimmy
Boo
- Boogie Woogie
Rs
- Randschaden nicht in Rille
Ls
- Labelschaden groß oder klein
Nlf
- Nadelläufer nicht hörbar
Scr
- Scratch/Kratzer hörbar
lscr
- kleiner Kratzer nicht hörbar
hcr
- Haarriß
Lam - Hcr
laminierter Hcr z.b. bei Columbias Schellack auf Pappe in der Regel unproblematisch
cr
- Riß
Nl
- Nadelloch
kl
- klein
Fst
- Fehlstelle z. B. Dreck in Rille
Bl
- Blase
Vsch
- Verschmutzung
hrb
- hörbar
4x
Anzahl des Knacken bzw. Zischen bei Nl o. scr
Nk
-
Nachkriegspressung v. Vorkriegsaufnahme ansonsten ausführliche Erläuterung.
O.H. - Originalhülle/Cover
Musikername Musiktitel Feste Nummer Best.Nr. Land Erläuterungen Zustand Preis
q Frank Amodio & Company Italian Descriptive / Giuseppe Milano with Orchestra ‘A Parlata pe' Smith + / Evviva Alfredo Smith + 1657 Okeh 9402 US New York 28.8.1928, Propaganda für Alfred Emanuel Smith (December 30, 1873 – October 4, 1944) American politician who served four terms as Governor of New York and was the Democratic Party's candidate for president in 1928. Quelle: Wikipedia, lscrs 3+ / 2- 14.-
Jack Cavan‘s Band The Eisenhower Victory March - Official Campaign March + / dito - Part 2+ 331 Col PC 7052 US 1953, Wahlkampf Propaganda für Dwight David „Ike“ Eisenhower 2- / 2- 10.-
Calvin Coolidge, President of the United States / Colonal Charles Augustus Lindbergh President Coolidge welcomes Colonel Lindbergh at Washington, D.C., June 11, 1927 - Part 3 +
/ Colonel Lindbergh replies to President Coolidge +
D 14 Victor 35836 US Washington, 11.6.1927, NBC Radio Broadcast. 30cm / 12 Inch, lscrs, 105 !
2-- / 2-- 65.-
Eamonn De Valera / Orchestra / Male Quartett / Orchestra with Male Quartett 1. Recognition of the Republic of Ireland + /  Irish Waltz: Introducing "Barney O'Hea," "Those Endearing Young Charms," "Low Back'd Chair," "Come Back To Erin." Arranged By – Maurice Smith im Zustand: 2 / 2 paar Bläschen minimal hörbar
2. St. Patrick's Day Message + / Kathleen Mavournees (Crouch) + im Zustand: 3+ / 2-, lscrs
3. Memorial Address Terence MacSwiney (Lord Mayor of Cork.) + / In a Monastery Garden (Ketelbey) + im Zustand 3++ / 2-, lscrs / Gesamt 3 Platten !
D 5 Nation‘s Forum 49783 / 49784 / 49909 US New York. März 1920. 30 cm / 12 Inch. Columbia Pressungen.
"The Nation's Forum recordings were made between 1918 and 1920 in an effort to preserve the voices of prominent Americans; in most cases, they are the only surviving recordings of a speaker. The project originated with St. Louis attorney Guy Golterman (1879-1967), an active supporter of the opera and other performing arts. With the endorsement of the Department of State's Committee on Public Information -- a governmental propaganda ministry -- the Nation's Forum sought speakers, and the Columbia Graphophone Company pressed and distributed the recordings under the Nation's Forum label.
This recording contains one of three speeches "by Eamonn DeValera, who led the fight to establish the Republic of Ireland. At the time of the recordings, DeValera had escaped from an English prison and was living in exile in the United States. The label of one DeValera recording states that with the sale of each album, a royalty of twenty-five cents would be paid to Dale Eireann, the revolutionary Irish Parliament.
The speeches included in the Nation's Forum collection are not actuality recordings -- recorded at the time of their original delivery. Instead, speakers were invited to repeat their significant orations for the Nation's Forum project at a location convenient to the particular speaker. All of the Nation's Forum recordings were acoustically made. Until the development in the mid-1920's of electrical recordings -- recording aided by microphones and electrical amplifiers during the recording process, and electrical amplification and loudspeakers for playback -- all sound recording processes were acoustic. The diaphragm and needle cutting an acoustic record were powered only by the force of a voice. A speaker making a record had to shout into a recording horn to successfully record. Thus, almost no speeches recorded in the acoustic era are actuality recordings. All of the speeches recorded for the Nation's Forum were delivered solely for the recording machine, without a public audience."
Éamon de Valera (* 14. Oktober 1882 in New York City; † 29. August 1975 in Dublin;
Irischer Politiker. Er war seit der Gründung des Irischen Freistaats mehrmals Ministerpräsident (insgesamt 24 Jahre) und Oppositionsführer, sein eigener Außenminister, Vorsitzender der Partei Fianna Fáil von 1926 bis 1959 und schließlich von 1959 bis 1973 dritter Präsident von Irland. Seine politische Karriere dauerte mehr als 50 Jahre an.
De Valera wurde als Sohn des Kuba-Spaniers Juan („Vivion“) de Valera und dessen irischer Ehefrau Catherine („Kate“) Coll in Manhattan/New York als George De Valera (1910 Namensänderung in Edward) geboren. Ab seinem 2. Lebensjahr wuchs er bei seinen Großeltern mütterlicherseits in Knockmore in der irischen Grafschaft Limerick auf. Er besuchte dort die Schule und studierte anschließend am Blackrock College in Dublin Mathematik. Nach Abschluss des Studiums wurde er Professor und Lehrer für Mathematik an verschiedenen Hochschulen und Schulen.
In dieser Zeit knüpfte er auch erste Kontakte mit der irischen nationalen Bewegung. Er erlernte die irische Sprache und schloss sich 1908 der offiziell unpolitischen, real jedoch als Sammelbecken von Nationalisten fungierenden Conradh na Gaeilge (englisch Gaelic League) an. 1913 war er Gründungsmitglied der paramilitärischen Irish Volunteers. Er beteiligte sich 1916 am Osteraufstand in Dublin gegen die britische Herrschaft in Irland und wurde nach dessen Scheitern verhaftet und zum Tode verurteilt. Da er jedoch in den USA geboren war und daher die US-amerikanische Staatsbürgerschaft besaß, wurde dieses Urteil in eine lebenslange Gefängnisstrafe umgewandelt, die er in Sussex allerdings nur teilweise verbüßte.

1917 wurde er amnestiert und übernahm den Vorsitz von Sinn Féin und wenig später den der Irish Volunteers. Im Mai 1918 wurde er erneut verhaftet und während der Haftzeit für Sinn Féin ins britische Unterhaus gewählt. De Valera floh jedoch und setzte sich in die USA ab, wo er aufwendig für den irischen Unabhängigkeitskampf warb.
Als 1919 das neue, von Großbritannien nicht anerkannte, irische Parlament Dáil Éireann zusammentrat, wurde De Valera im April nach Cathal Brugha, der den Posten für ihn freigehalten hatte, zum zweiten irischen Premierminister gewählt. Im August 1921 ließ er sich durch einen Verfassungszusatz, von nun an stattdessen zum Präsidenten der (offiziell nicht anerkannten) Irischen Republik wählen. Als aufgrund der einseitigen Unabhängigkeitserklärung durch den Dáil Éireann der irische Unabhängigkeitskrieg (Anglo-Irish War, Black-and-Tans War) begann, reiste De Valera in die USA, um dort – äußerst erfolgreich – finanzielle und – wiederum weniger erfolgreich – politische Unterstützung für die irischen Rebellen zu finden.
Den 1921 unter der Leitung von Michael Collins unterzeichneten anglo-irischen Vertrag, der u. a. die Teilung der Insel in einen unabhängigen Freistaat und ein weiterhin zum Vereinigten Königreich gehörendes Nordirland bedeutete, erkannten viele Iren, auch De Valera, nicht an. Dieser trat als Präsident zurück, worauf mit Arthur Griffith als Präsident der Irischen Republik und Michael Collins als Vorsitzender der britisch legitimierten Provisorischen Regierung zwei Regierungen folgten, und führte im darauf beginnenden irischen Bürgerkrieg die Rebellen gegen die neue, reguläre irische Armee an. Schon im August 1922 wurde William Thomas Cosgrave neuer Regierungschef, ab Inkrafttreten des Anglo-Irischen Vertrags unter dem Titel Präsident des Exekutivrats, nachdem Griffith und Collins (letzterer in einem Hinterhalt erschossen) beide im selben Monat verstorben waren. 1923 ordnete de Valera an, dass seine Leute die Waffen niederlegen, wodurch der Bürgerkrieg ein Ende fand. De Valera hatte gemeinsam mit Weggefährten entschieden, dass der Weg zur vollständigen irischen Unabhängigkeit nur auf parlamentarischem, nicht auf militärischem Wege gegangen werden könne, weshalb er in den nächsten Jahren der politische Widersacher Cosgraves wurde.
Der parlamentarische Weg
1926 gründete er vor allem aus Sinn-Féin-Mitgliedern die Partei Fianna Fáil, deren Vorsitzender er wurde. 1932 wurde seine Partei stärkste Kraft im irischen Parlament und De Valera wurde an W. T. Cosgraves Stelle zum Präsidenten des Exekutivrats gewählt. Eine der ersten Amtshandlungen der neuen Regierung bestand in der Abschaffung des im Anglo-Irischen Vertrag festgeschriebenen Eides der irischen Parlamentsmitglieder auf die britische Krone. 1937 ließ er eine neue Verfassung einführen, nach der er nun irischer Premierminister (Taoiseach) wurde. Das Amt des Taoiseach hatte er durchgehend bis 1948 inne und danach noch zweimal (1951–1954 und 1957–1959). Von 1959 bis 1973 war De Valera irischer Staatspräsident. Thanks to the „Wiki“ - Guys and Ladys
2 / 2 156.-
Diverse - Intro by Margaret Lockwood , Michael Redgrave and others British Film Festival 1946 - Scenes from notable British Pictures of the War Part 1 - 4 + / Gesamt 2 Platten ! D 15 Col DX 1241 & 1242 GB London, 1946, 30cm / 12 Inch Beschreibung des Festivals und Tonbeispiele aus Filmen, die im 2. Weltkrieg gezeigt wurden Script and Production by Harry Allen Towers 1. 2- / 2- / 2. 3+ / 2- 28.-
René Dorin - Monologue Nuances + / Le Carnet Noir + 3140 Pathé NX 94274 F Paris, ca. 25.10.1932, 105!
René Dorin (13 November 1891, La Rochelle - 25 July 1969, Noisy-le-Grand) 20th-century French Chansonnier, Screenwriter and Playwright.
2 / 2 12.-
Vito Dumas Habla al Pueblo de su Patria / Francisco Canaro Orquesta Tipica Un mensaje del Navegante Solitari + / Vito Dumas - Marcha 2206 Odeon 4795 ARG Buenos Aires 7.12.1931, Label mit kleinem Bild von Dumas. Platte spielt ok bis gut / plays ok up to good, much better then it looks
Vito Dumas (* 26. September 1900 in Palermo, Buenos Aires; † 28. März 1965 in Tigre, Gran Buenos Aires)
Argentinischer Einhandsegler und Schriftsteller.
Mit 25 Jahren stellte Dumas 1925 einen Weltrekord im Langstreckenschwimmen auf.
Am 13. Dezember 1931 verließ Dumas mit seinem Schiff Legh den Hafen von Arcachon (Département Gironde) und erreichte nach 121 Tagen den Hafen von Buenos Aires.
Mitten im Zweiten Weltkrieg, am 27. Juni 1942, brach Dumas zu seiner Weltreise auf und kehrte am 27. August 1943 wohlbehalten wieder in seine Heimatstadt Buenos Aires zurück. Sein Schiff war eine Ketsch; damit schaffte er es, als erster Einhandsegler auf einer Reise alle drei großen Kaps (Kap der guten Hoffnung, Kap Leeuwin, Kap Hoorn) zu umrunden. Die Reise führte u. a. über Kapstadt, Wellington, Valparaíso und Mar del Plata.
Im September 1945 segelte Dumas mit seiner Legh II. von Buenos Aires nach New York, 1955 mit seinem neuen Schiff, der Sirio, erneut.
Am 28. März 1965 starb Dumas im Alter von über 64 Jahren an einem Schlaganfall in Tigre und fand auf dem Cementerio de la Chacarita (Buenos Aires) seine letzte Ruhestätte im dortigen Panteón Centro Naval.
5 / 4 10.-
RT. Mon. Anthony Eden / HM. Queen Elizabeth The Queen Mother „Entente Cordial - 50 Anniversary“ - Messages (in French) 8.4.1954 + / Speech „Opening the Coryton Oil Rafinery - 27.5.1954“ + D 22 British Broadcasting Corporation (BBC) 20466 GB 8.5.1954 / 27.5.1954, 30 cm / 12 Inch,
Robert Anthony Eden, 1. Earl of Avon, KG (* 12. Juni 1897 in Rushyford, County Durham, England; † 14. Januar 1977 in Salisbury, Wiltshire, England) Britischer Politiker der Conservative Party.
Dreimal – von 1935 bis 1938, von 1940 bis 1945 und von 1951 bis 1955 – war er britischer Außenminister und erwarb sich vor dem Hintergrund schwerer internationaler Krisen einen Ruf als geschickter Diplomat, der auf mehreren Konferenzen konstruktive Lösungen aushandeln konnte. Nachdem er lange als „zweiter Mann“ hinter Churchill hatte zurückstehen müssen, wurde er im April 1955 Premierminister des Vereinigten Königreichs. Die Sueskrise Ende Oktober 1956, in der Eden gemeinsam mit Frankreich und Israel auf militärische Weise den ägyptischen Führer Gamal Abdel Nasser zum Rückzug zwingen wollte, geriet für Eden jedoch zu einem Debakel. Die USA und die Sowjetunion wandten sich gegen die Aktion; unter dem politischen und ökonomischen Druck der USA sah sich Eden gezwungen, die militärische Aktion vorzeitig abzubrechen. Zwei Monate später trat er, auch aufgrund seiner angeschlagenen Gesundheit, im Januar 1957 als Premierminister zurück.

Eden erwarb sich in den 1930er Jahren eine Reputation für seinen ausgewählten Kleidungsstil; in Großbritannien wurde er zum (informellen) Namenspatron des Homburger Huts mit einem unbordierten, geraden Schnittrand. Der „Anthony Eden“ fand sowohl Eingang in den allgemeinen Sprachgebrauch als auch in zahlreiche Wörterbücher. Quelle: Wikipedia
2-- / 2-- 35.-
Heinrich George Götzen‘s Tod + / Es lebe die Freiheit + D 17 Tel E 1861 D Berlin, ca. Mitte September 1935, beides aus dem”Götz von Berlichingen” von Goethe, 30 cm / 12 2 / 2 24.-
Reichspropagandaleiter Dr. Joseph Goebbels / Mitglieder der Kapelle der Städt. Oper Berlin, Ltg. Alois Melichar Ansprache zur Volksabstimmung 1938 + / Militärmarsch op. 51 Nr. 4 (Schubert) D 11 Reichs-Rundfunk-Gesellschaft RRG 15180 D Berlin, Propagandaministerium, 24.3.1938 / 1938, 30cm / 12 Inch, Innenstart! Rotlabel, spielt top mit 105 !!! Seite 2 minimaler Pressfehler nicht hörbar 2- / 2- 265
Warren G. Harding, President of the United States Address at Hoboken on return for burial of 5,212 American Soldiers, Sailors, Marines, and Nurses, May 23, 1921 +
/ Address at Washington at opening of International Conference for Limitation of Armament, November 12, 1921 +
D 19 Victor 35718 US Washington DC. White House, 24.5.1922, 30cm / 12 Inch, 105 !!! Batwing Label, image of Harding on Label.
Warren Gamaliel Harding (* 2. November 1865 in Corsica, heute Blooming Grove, Morrow County, Ohio; † 2. August 1923 in San Francisco, Kalifornien.
US-amerikanischer Politiker und von 1921 bis 1923 der 29. Präsident der Vereinigten Staaten. Harding starb nach fast zwei Jahren und fünf Monaten Amtszeit unerwartet im August 1923.
Harding war ein einflussreicher Zeitungsverleger mit einer Begabung für öffentliche Auftritte. Seine politische Laufbahn begann 1899 im Senat von Ohio. Infolge zahlreicher Skandale, in die Mitglieder seiner Regierung verwickelt waren, wurde ihm der Ruf zuteil, einer der am wenigsten erfolgreichen Präsidenten der Vereinigten Staaten gewesen zu sein.
3++ / 3++ 56.-
William S. Hart, Recitation Laska + / Pinto Ben + D 18 Victrola 9297 US Camden, New Jersey, 18.10.1928, 30 cm / 12 Inch, lscrs
Beides Western & Cowboy Poetry.
William Surrey Hart (* 6. Dezember 1864 in Newburgh, Orange County, New York; † 23. Juni 1946 in Newhall, Kalifornien)
US-amerikanischer Filmschauspieler, Regisseur, Drehbuchautor und Filmproduzent der Stummfilmära. Er gehörte zeitweise zu den populärsten Filmstars in Hollywood und seine Westernfilme wurden zu bedeutenden Meilensteinen des Genres.
Hart gilt als einer der ersten Westernhelden der Filmgeschichte. Sein Erfolg fußte auf einem sehr authentischen und ausdrucksstarken Spiel. Es gelang ihm außerdem, das bis dahin begrenzte psychologische und inhaltliche Spektrum des Genres um verschiedene Komponenten zu erweitern
Hart war auch schriftstellerisch tätig und veröffentlichte mehrere Bände mit Westerngeschichten z.B.Pinto Ben and other stories. Quelle: Wikipedia
3+ / 3++ 24.-
Frank Kennedy & Ernest Hare Mutt and Jeff on socialism + / Bringing up Father with Lloyd George + 3018 Okeh 4584 US New York, März 1922, Dialogue, S2 bezieht sich auf David Lloyd George, 1. Earl Lloyd-George of Dwyfor OM (* 17. Januar 1863 in Manchester als David George; † 26. März 1945 in Llanystumdwy, Caernarfonshire) britischer Politiker. Er wurde während des Ersten Weltkriegs, im Dezember 1916, zum Premierminister gewählt und war der letzte Liberale, der dieses Amt innehatte. Im Oktober 1922 wurde er von den Konservativen gestürzt. lscrs 3 / 3+ 14.-
Albert Lambert (fils) de la Comédie Francaise, Paris, Diction Hymne Française (Déroulède) + / Le curé de Bazeilles (Déroulède) + 3817 Hmv GC 31361 F Paris, 14. / 17.5.1912, S2 kleiner Nadelläufer mit ein paar Knacksern auf ca. 1 cm. 2 / 2 18.-
Leopold III King of the Belgians Prestation de Serment et Discours du trône Prononces par S.M. Leopold III le 23 Février 1934 - parti 1 - 4 + / Gesamt 2 Platten (Deux Disques) ! 3706 Columbia DF 1490 / 1491  F ? GB ? Brüssel, 23.2.1934, Rede in französisch! Sonderlabel mit Wappen. Zusätzlich Kopien von zwei Zeitungsartikeln aus der Zeit.
Leopold III. – gebürtig Prinz Leopold Philippe Charles Albert Meinrad Hubertus Marie Miguel von Belgien, Prinz von Sachsen-Coburg und Gotha, Herzog von Sachsen – (* 3. November 1901 in Brüssel; † 25. September 1983 in Sint-Lambrechts-Woluwe) aus dem Adelsgeschlecht Sachsen-Coburg und Gotha war von 1934 bis 1951 König der Belgier.
2 / 2 95.-
Colonal Charles Augustus Lindbergh at Washington D.C. Colonal Charles A. Lindbergh‘s Adress before the Press Club at Washington D.C., June 11, 1927 +
/ Colonel Lindbergh's Souvenir Secord (concluded) +
D 13 Victor 35834 US Washington, 11.6.1927, NBC Radio Broadcast. 30cm / 12 Inch, 105 !
Charles Augustus Lindbergh, Jr. (* 4. Februar 1902 † 26. August 1974. US-amerikanischer Pilot, Schriftsteller und Träger der Medal of Honor. Ihm gelang vom 20. bis 21. Mai 1927 mit seiner Spirit of St. Louis, der erste Solo Nonstopflug von New York nach Paris, wodurch er zu einer der bekanntesten Personen der Luftfahrt wurde.
2-- / 2-- 38.-
Laurence Olivier with the Philharmonia Orchestra con. Muir Mathieson To be or not to be + / O that this too too solid Flesh + D 16 Hmv C 3755 GB Juni 1948, 30 cm / 12 inch Shakespeare, Soundtrack, Film „Hamlet“ 2- / 2 24.-
His Holiness Pope (Papst) Pius XI Message of Peace to the World and Papal Blessing on December 24th. 1936 + / dito - Continuation and Translation in English + D 9 Bru 50165 US wohl Vatikan, Rom, 24.12.1936, spielt top mit 105 !
Auf anderthalb Seiten die Rede des Papstes und eine anschließende Verlesung der Übersetzung ins Englische durch einen Sprecher.
Pius XI. (* 31. Mai 1857 in Desio (Lombardei); † 10. Februar 1939 in Rom) – bürgerlicher Name Achille Ambrogio Damiano Ratti.
Papst von 1922 bis 1939. Pius XI. widmete sich nach Leo XIII. der Soziallehre und prägte diesen Begriff. In der Enzyklika Quadragesimo anno widmete er sich der Frage der Sozialbindung des Eigentums

Mit seiner Antrittsenzyklika Ubi arcano Dei vom 23. Dezember 1922 verkündete der neue Papst sein Programm: pax christi in regno christi, der Friede Christi im Reich Christi. Er machte sich ausdrücklich die pastoralen und politischen Anliegen seiner beiden Vorgänger zu eigen, verurteilte den „sozialen Modernismus“ und entwickelte positive Leitlinien für eine friedfertige Gesellschaftsordnung auf dem Fundament der katholischen Religion.
Unter Pius XI. gelang die Lösung der „Römischen Frage“ nach der Souveränität des Kirchenstaates. Am 11. Februar 1929 schloss er mit Benito Mussolini die Lateranverträge, durch welche die Vatikanstadt die Unabhängigkeit erlangte. Außerdem wurde in den Lateranverträgen auch der Katholizismus zur Staatsreligion erklärt (bis 1984), Religionsunterricht obligatorisch und antikirchliche Propaganda verboten. Die Beziehungen zur faschistischen Regierung verschlechterten sich aber zusehends.
Sein bedeutendstes Konkordat ist neben den Lateranverträgen wohl das Reichskonkordat mit dem Deutschen Reich vom 10. September 1933. Oft wird Pius XI. und auch seinem Nachfolger Pius XII. vorgeworfen, sich nicht deutlich genug gegen den Nationalsozialismus gewandt zu haben.



2- / 2- 185.-
Monsieur Polin (Pierre Paul Marsales) Monologue, Paris Le troupier entolé (Belhiatus) + / Situation intéressante (Belhiatus) + 3631 Zonophon X-81069 / X-81070 D Paris, 1905 3++ / 3++ 16.-
Tex Ritter with Accompaniment Onward Christian Soldiers + / Daddy's Last Letter + 1501 Cap C 514 Can Oktober 1950, The B-side is a letter from the soldier John J. McCormick, killed in Korea War to his Family. Recitation by Tex Ritter 2-- / 2 14.-
Reverend Pere R.P. Sanson „ Revivre“ - Allocation prononcée - Prêtre de l‘Oratoire + / Part 2 + 3543 Odeon 2382623 F ca. 1934, mini Lamination Haircrack at the end - Not audible 2-- / 2-- 10.-
Reverend Pere R.P. Sanson Dieu révélant aux Hommes - Allocation prononcée + / Part 2 + 3544 Odeon 238262 F ca. 1934 2- / 2- 10.-